Der Vohwinkel Fuchs
Schloß Lüntenbeck Schwebebahn in Vohwinkel 1923 Rathaus Vohwinkel 1912 Kaiserplatz in Vohwinkel 1929 Neuer Bahnhof Vohwinkel 1909 Schöller 1928

Gymnasium Vohwinkel

Das Schulgebäude an der Mackensenstraße in Vohwinkel auf einer Postkarte (Sammlung JOHENNEKEN)

Das Schulgebäude an der Mackensenstraße.

 

 

G Y M N A S I U M   V O H W I N K E L

Mit dem Schuljahresbeginn 1974 / 1975 (1. August 1974) werden auf Beschluss des Rates vom 2. April 1974 (mit Zustimmung des Kultusministers vom 14. Mai 1974) die beiden Vohwinkeler Gymnasien zum Gymnasium Vohwinkel zusammengelegt. Schuladresse ist zunächst die Florian-Geyer-Straße. Erst mit der Fertigstellung des Schulzentrums wechselt die Leitung ins neue Gebäude, Nocken 6.

 

1974-1980

Frau Oberstudiendirektorin Ursula Böse wird auf Vorschlag des Schulausschusses vom 19.11.1974 vom Kultusminister zur Schulleiterin des Gymnasiums Vohwinkel ernannt. Stellvertreter wird Studiendirektor Dr. Hans-Wilhelm Strack. 1980 wird sie ins Schulministerium berufen. 1989 wird sie dort als Ministerialrätin (zuständig für die Lehrerausbildung für Gymnasien und Gesamtschulen) pensioniert.

Ursula Böse (Sammlung MOMBERGER)

Ursula Böse
Schulleiterin
1974 - 1980

Schulgebäude Florian-Geyer-Straße (Foto: Medienzentrum Wuppertal)

Gebäude
Florian-Geyer-Straße

1975

Die Schülerinnen und Schüler des in das Gymnasium eingegangenen Sozialwissen-schaftlichen Gymnasiums, Florian-Geyer-Straße, legen das erste Abitur nach den Bestimmungen der reformierten Oberstufe ab.

1976

Die Schülerinnen und Schüler des in das Gymnasium eingegangenen Naturwissenschaftlichen Gymnasiums, Mackensenstraße, legen das letzte Abitur nach den alten Prüfungsbedingungen ab.

1977

Ab jetzt wird das Abitur der reformierten Oberstufe abgelegt. Die Oberstufe zieht in das Gebäude Florian-Geyer-Straße.

1980-1981

Herr Dietrich Hagemeier (interim).

Dietrich Hagemeier (Sammlung MOMBERGER)

Dietrich Hagemeier
Interims-Schulleiter
1980 - 1981

Neubau Schulzentrum am Nocken (Foto: Medienzentrum Wuppertal)

Übergabe des Neubaus
des Schulzentrums
am 24.9.1977
(Architekt:
Prof. W. Baltzer).

1981

Herr StD Wilhelm Fritz (interim) 1956 zum Naturwissenschaftlichen Gymnasium gekommen, pensioniert mit Ende des Schuljahres 1983/1984.

Wilhelm Fritz (Sammlung MOMBERGER)

Wilhelm Fritz
Interims-Schulleiter
1981

1.4.1981
-1991

Vom Schulausschuss wird der Studiendirektor Ulrich Passiepen , bisher tätig am Carl-Duisberg-Gymnasium, am 29.10.1980 zum neuen Leiter des Gymnasiums vorgeschlagen. Der Kultusminister folgt diesem Vorschlag und ernannt ihn zum Oberstudiendirektor. Im Verlauf seiner Amtszeit erkrankt Herr Passiepen schwer und stirbt am 27. September 1993.

100 Jahre Gymnasium Vohwinkel 1887 - 1987 (Sammlung MOMBERGER)


Ulrich Passiepen (Sammlung MOMBERGER)

Ulrich Passiepen
Schulleiter
1981 - 1991

1985 Beginn der Renovierung der "Macke" , dem Altbau des Gymnasiums. 1,7 Mio. DM hat der Rat dafür bewilligt. Notwendig sind : neue Heizung, neuer Brandschutz, neue Böden u. Fenster, Erneuerung der Elektroanlage, Erneuerung der Aula.

Zum Schuljahresbeginn 1986/1987 wird in der Florian-Geyer-Straße die Gesamtschule Vohwinkel, Leiter Hr. Dr. Wolfgang Kaiser, untergebracht.

Im März 1987 zieht das Gymnasium mit der Oberstufe in den renovierten Altbau. Zum Jubiläum hat die Schule einen Standort mit zwei Gebäuden (Nocken 6 und Mackensenstraße).

Der Teil der Mackensenstraße, an dem das Gymnasium liegt, wird am 12.12.1990 in Goerdelerstraße umbenannt.

7.11.1987
Festakt





14.11.
1987
Schulfest

100-Jahr-Feier des Gymnasiums Der Festakt wird in der vollen Aula mit zahlreichen Gästen begangen, u.a. Oberbürgermeisterin Ursula Kraus, Schuldezernent Theodor Jüchter, ehemalige Schulleiter/in Frau Ursula Böse, Dr. Fritz Speitkamp, Leiterin der Hauptschule Frau Vera Dedanvala, als Vertreter der Wuppertaler Gymnasien Herr Hans Hochreuter, OStD, CDG, Herr Dr. Heinz Post, ehemaliger Schulpflegschaftsvorsitzender und Vorsitzender des Fördervereins, Bezirksvertreter der Bezirksvertretung Vohwinkel.

967 Schüler hat die Schule im Jubiläumsjahr, 80 Lehrer (mit 7 Stellen Überhang).

In den 20 Jahren vor der Jahrhundertwende erlebt die Schule eine "stille Blüte". Zahlreiche internationale Kontakte werden gepflegt, so u.a. nach Frankreich, England, Italien, Türkei, Russland. Es gibt ein reichhaltiges "kulturelles Angebot" mit Kabarett (10jähriges Be-stehen "Gegenwind"), Musikgruppen (Klassik bis Rock, Musicalgruppe), zahlreichen Theateraufführungen, Schülerzeitungen.

Im Sport werden viele Titel im Volleyball, Handball, Fußball und Tischtennis errungen.

Auch ansonsten macht die Schule sich einen Namen durch gute Schülerleistungen, z.B. erreichte als einziger Wuppertaler Schüler Herbert Schmidt 1994 die zweite Runde der 25. Internationalen Physik-Olympiade.

Schulgebäude Mackensenstraße (Foto: Stadtarchiv Wuppertal)

Gebäude
Mackensenstraße

1.
August
1994








Oktober 1994

Auf Initiative von Herr StD Meves beschließt die Schulkonferenz, zukünftig einen Zweig bilingual Französisch zu unterrichten.
Mit dem Schuljahr 1994/1995 beginnt die erste Klasse mit 24 Schülerinnen und Schülern.

Herr Wolfgang Meves wird nach Vorschlag des Schulausschusses vom Kultusminister zum Oberstudiendirektor und neuen Schulleiter ernannt.
Aufgrund der Schließung des Gymnasiums an der Else-Lasker-Schüler-Straße, wo er stellvertretender Schulleiter war, kommt er zunächst als Stellvertreter und Nachfolger des ausgeschiedenen Stellvertretenden Schulleiters, Herr StD Dr. Müller (1.4.1981 - 31.1.1986 Herr Dr. Müller wird Leiter des Röntgen-Gymnasiums in Remscheid), an das Vohwinkeler Gymnasium. Schon in der Zeit der Erkrankung von Herrn Passiepen leitet er stellvertretend ab Mitte 1991 die Schule. Er wird zum 31.7.2002 pensioniert.


Wolfgang Meves (Sammlung MOMBERGER)

Wolfgang Meves
Schulleiter
1991 - 2002

















Das neue Schulgebäude (Schulzentrum) muss saniert werden. Aufgrund der Finanznot der Stadt wird die Sanierung immer weiter hinausgeschoben.

16.1.
1996

Im Restaurant "Alter Kai-ser" findet ein Ehemaligen-Treffen der Abitur-Jahrgänge 1943 bis 1984 mit rund 50 Teilnehmern statt.

1.8.
2002

bis
heute

Frau Ingeborg Gottlob, bisher schon seit zwei Jahren stellvertretende Schulleiterin, wird auf Vorschlag des Schulausschusses vom Kultusminister zur Oberstudiendirektorin und zur neuen Schulleiterin ernannt.




Ingeborg Gottlob (Sammlung MOMBERGER)

Ingeborg Gottlob
Schulleiterin
seit 1.8.2002

24.9.2004

Wiedersehenstreffen des 1974er Abi-Jahrganges in der Aula mit über 60 Teilnehmern.

2004/2005

Durch Beschluss der Schulkonferenz wird der bilinguale Zweig Französisch ab Schuljahr 2004/2005 aufgehoben.



Den Text und die Fotos hat Herr Hans-Jürgen Momberger freundlicherweise zur Veröffentlichung auf dieser Webseite zur Verfügung gestellt.


 

Verwaltung / Schulen / Gymnasium